Wie man einen Bagger aus Zucker baut

Date - 5. November 2015 / Autorin - Anna Donner / Kategorie - Anleitung

Bagger-Torte

Bagger-Torte

Für den kleinen Gabri sollte es dieses Jahr einen Bagger als Tortendeko geben. Jedes Jahr stellt er mich vor eine neue Herausforderung. Es macht immer wieder Spass herauszufinden, wie ich die Figuren herstellen soll. Diesmal habe ich meine Kamera dabei gehabt, um die Schritte für euch festzuhalten.

Hier ist die Anleitung dazu.

Für den Bagger habe ich mir vorab eine Zeichnung gemacht. Lasst euch aber vom Internet inspirieren. Als Tipp kann ich empfehlen, Bilder von Spielzeug anzuschauen oder noch besser Zeichentrickfiguren. Für diesen Bagger habe ich mir einige Bilder von Bob der Baumeister angeschaut, dort gibt es einen Bagger, der mir einige Inspirationen gegeben hat. Vorsicht bei zu komplizierten Figuren! Denkt immer nach, wie viele Teile ihr machen müsst, um eine Figur zu gestalten, und wie ihr sie zusammensetzt. Ich bin aber auch kein Freund von zu plumpen Figuren, also einfach die Balance finden.

Die Fahrzeugmitte.

Fahrzeugmitte

Fahrzeugmitte

Für die Fahrzeugmitte bzw. Kabine habe ich mich für eine grosse Masse entschieden. Das erspart mir das Kleben verschiedener Teile. Dafür kann ich mehr Detailarbeit in den Bagger und die Reifen stecken. Sobald ihr eine Figur macht, die massig oder dicker ist als 1 cm, plant immer viel Zeit ein für die Trocknung.

Für „massige“ Figuren nehme ich immer 1/2 Fondant und 1/2 Gumpaste. Für die, die sehr schnell sind und auch keine Zeit haben, würde ich nur Gumpaste empfehlen. Achtung die trocknet aber auch wirklich schnell und kann sehr bröcklig werden.

Die Fahrzeugmitte habe ich mit Hilfe eines Messers in Form geschnitten. Lass das Fondantgemisch kurz stehen, dann ist es nicht zu weich beim Schneiden. Nehmt immer ein Lineal dazu, besser noch ist, aus Papier eine Schnittform vorzubereiten und entsprechend nachzuschneiden. Ich habe einfach ein Lineal zu Hilfe genommen und nach Augenmass geschnitten, so dass die Proportionen stimmen.

Kabine

Um eine Kabine zu machen, habe ich Papierausschnitte für die Fenster vorbereitet. Hierzu graues Fondantgemisch in ca. 2 mm ausgerollt und daraus die Fenster ausgeschnitten. Dann die Rahmen mit schwarzen Streifen abgeklebt.

Die Baggerschaufel.

Baggerschaufel

Baggerschaufel

Hier habe ich die Fondantmasse ca. 5 mm dick ausgerollt und ein Rechteck ausgeschnitten.

Für die Breite habe ich die Breite der Fahrzeugmitte genommen und jeweils 5 mm für beide Enden hinzugefügt. Die Baggerschaufel ist bei diesem Modell etwas Breiter als das Fahrzeug selbst.

Um einen gleichmässigen Bogen zu bekommen, habe ich das Ganze auf dem Teigroller über Nacht trocknen lassen. Für die Wände der Basggerschaufel habe ich den Durchmesser des Teigrollers genommen und entsprechend ausgeschnitten. Auch hier könnt ihr Schnittformen aus Papier zu Hilfe nehmen.

Schneidet aus der ausgerollten Masse 2 Hebearme aus. Hier könnt ihr verschiedene Formen nehmen. Ich habe einfach ein Dreieck mit 45-Grad-Winkel ausgeschnitten.

Die Zähne sind aus 7 mm dicken und ca. 2 cm langen Streifen. Die Streifen habe ich jeweils an einem Ende mit dem Daumen zur eine Spitze geformt.

Die Reifen.

Reifen

Reifen

Fondantgemisch auf etwa 3 cm ausrollen und mit runden Teigausstechern die Reifen ausschneiden (beachtet, dass ich für den Bagger 2 kleine und 2 grosse Reifen ausgeschnitten habe).

Für die Felgen habe ich eine Silikonform für Knöpfe genommen. Falls ihr sowas nicht habt, dann einfach mit einem normalen runden Teigausstecher kleine runde Felgen ausschneiden und in der Mitte mit einem alten Kugelschreiber (ohne Tinte!) 4 Löcher andeuten.

Für das Reifenprofil habe ich ca. 5 mm breite Streifen geschnitten und jeweils oben und unten schräg geschnitten, diese dann wie ein V jeweils versetzt an die Reifen geklebt. Ich habe einen essbaren Klebstoff verwendet. Ihr könnt auch Wasser nehmen, aber schaut, dass es nicht zu nass wird, sonst verrutscht euch alles und klebt nicht schnell genug.

Alle anderen Teile wie euch genehm noch hinzubasteln.

Insgesamt haben alle Teile etwa 4 Tage getrocknet, bis ich sie zusammengebaut habe.

Zusammenbau

Zusammenbau

Zusammenbau

Da die Reifen die Fahrzeugmitte nicht tragen können, habe ich ein etwa 5 mm dickes Rechteck aus Styropor geschnitten und dieses zwischen Torte und Fahrzeug gelegt. Dieses Rechteck sollte in den Massen des Bodens des Fahrzeugs geschnitten werden, sonst schaut es heraus. Zu klein sollte es auch nicht sein, sonst könnte das Fahrzeug schief liegen.

Danach habe ich die Reifen und den Bagger platziert bzw. mit in Wasser eingeweichtem Fondant geklebt.

Ich benutze immer Strohhalme, um Torten statisch in Form zu halten, weil sie ja oft 10 cm hoch sind und auch aus mehreren Etagen bestehen. Die Strohhalme sind auch gut dafür, die Topper oben zu halten, damit sie nicht mit ihrem Gewicht in die Torte versinken. Dieser Topper stand auf zwei Strohhalmen, die in die Torte eingearbeitet waren.

Auf den Bildern seht ihr noch andere Elemente, die mir einfielen, um die Torte rundum zu dekorieren. Hier könnt ihr eure Fantasie spielen lassen oder gerne auch einige Elemente von mir kopieren.

Ich wünsche euch viel Spass beim Nachbauen.

Hinterlasst mir Kommentare oder Fragen, wenn ihr Lust habt. Ich bin gespannt und bis bald wieder!

Eure Anna – About a Cake

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kommentare 4 Kommentar(e) zu diesem Beitrag

30. Oktober 2015 at 9:58 / Claudia Bruppacher / Write:

Hi Anna
Das ist eine wunderschöne Torten-Geschichte und so inspirierend.
Herzlichen Glückwunsch auch zu deinem Blog, sehr toll.
Viele liebe Grüsse
Claudia

Anna Donner

30. Oktober 2015 at 18:59 / Anna Donner / Write:

Vielen Dank Claudia!

26. November 2015 at 9:13 / Heike Muschert / Write:

Vielen dank, für deine Anleitung. Werde es für Geburtstag meines Sohnes nächsten Monat mal ausprobieren 🙂 . Ich suche noch Seiten wie diese hier http://makeurcake.ch/. Den ich habe vor cake pops auch zu machen. Ich denke das kommt gut an für die Kinder. Da muss ich noch paar Zubehöre zu kaufen.

Anna Donner

4. Januar 2016 at 19:42 / Anna Donner / Write:

Bitte entschuldige Heike, Dein Kommentar ist irgendwie untergegangen. Das freut mich sehr dass es Dir gefallen hat. Ich habe schon mal Cake pops gemacht und zwar mit der Hand- keinerlei Tools (bis auf die die man sonst zu Hause in der Küche hat). Ich habe einfach meinen Tortenboden „zerbröselt“ und Buttercreme hinein gemischt. Daraus mit der Hand kleine Bällchen geformt. Für den Überzug habe ich folgenden Trick verwendet: kleinen Schüssel nehmen, wo ein Sieb oben drauf bleiben kann. Auf dem Sieb die Bällchen platzieren und mit Ganache übergiessen, danach ein Lolipop Stäbchen hinein stechen. Gut abtropfen lassen und diese auf ein Backblech mit Backpapier ruhen lassen. So kannst du den Ganache immer wieder verwenden. Ich hoffe das erreicht Dich noch rechtzeitig. Gib mir Bescheid. LG Anna

Einen Kommentar schreiben